Montag, 7. März 2011

Uff - Schock am Montagmorgen



 Heute morgen fuhr ich die kleine Chaos-Prinzessin Meerjungfrau zur Faschingsparty in den Kindergarten. 
Als ich auf das Parkdeck fuhr hatte ich schon das Absperrband endeckt mir dabei eigentlich nichts weiter gedacht. 

(Vielleicht machen sie den Weg neu?)


Dann am Eingang angekommen bzw. auf dem Weg dorthin – hmm, wo ist eigentlich das Geländer? Einbruch?
(Wir wurden zum Terrasseneingang weiter geschickt - zum Glück gibt es noch einen "zweiten Eingang")


Von ein paar anderen Müttern hörte ich dann, dass da am Sonntag ein Auto runtergerutscht sei - Schock!


Wie kann sowas denn passieren?


Dort genau ist ein Wendehammer und der Kantstein ist auch sehr hoch!


Puhh – ich möchte da nicht weiterdenken, was gewesen wäre wenn regulärer Kindergartenbetrieb gewesen wäre . . .  




Mit der Äusserung werde ich wohl gleich in ein Wespennest stechen, aber ich finde wieder mal beweisst so eine gefährliche Aktion, dass es sowas wie eine Führerscheinüberprüfung bzw. Reaktionstest ab einen gewissen Alter vorgeschrieben werden muss!

Zum Glück ist hier weiter bis, auf Materialschaden, nichts passiert!





Und aus unserer Tageszeitung


Quelle: Pinneberger Tageblatt vom 07.03.2011

Hier ein Link,

der das Ausmaß der "Verwüstung" zeigt


Euch noch allen einen wunderschönen narrischen Rosenmontag :-))


glg


melly




Edit: Vom Haus bzw. von der Bank haben wir die Info, dass der Kreditantrag immer noch bei dem Kreditausschuss in Bearbeitung ist. Wir rechnen jetzt jeden Tag mit einem hoffentlich positiven Feedback :-)


Kommentare:

  1. hheellaauuu....
    na das war aber echt ein grosser schock!
    du meine güte.. nicht auszudenken!
    sind übrigens der selben meinung wie du betreff den reaktionstest!
    die klassenkameradin meiner zwillies ( 11 jahre alt ) ist letzten sommer bei einem horrorcrash ums leben gekommen.
    sie war ein tolles mädel, war oft bei uns, künstlerich sehr begabt, hatte ein glockenhelles lachen.
    dieses mädchen lacht nie wieder dank eines geisterfahrers, der ( ohne vorurteile nun zu bedienen ) im sniorenalter war und schlicht die auffahrt "verwechselt" hat. der senior hat überlebt, das mädchen udn ihre eltern sind gestorben. habe gerade wieder tränen in dne augen...
    deswegen, unterschreibe ich sofort mit die forderung nach einem reaktionstest!

    AntwortenLöschen
  2. Ach du schreck! Wie passiert denn sowas?
    Ich unterschreibe auch deine Meinung mit dem Reaktionstest!! Definitiv. Ich fände es wichtig, da es nun mal biologische nunmal erwiesen ist, dass mit zunehmenden Alter die Reaktionsfähigkeit und die Fähigkeit Distanzen etc. abzuschätzen abnimmt. ICh finde, dass auch nicht diskriminierend oder so.
    habt ihr schon was vom haus gehört?

    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. ♥♥♥...ach du schreck!!!....hier ist auf jeden fall noch eine stimme PRO-führerscheinüberprüfung...:o)..♥♥♥

    BUNTige grüße nicole

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Melly

    Ich bin auch dafür dass ab einem bestimmten alter ein Reaktionstest verlangt wird - oder ein Test...Ist ja auch zum Schutze aller beteiligten..Ich finde das auch nichtt diskriminierend oder so..
    Zum Glück "nur" Materialschaden..

    Dir weiterhin die Daumen drück!!

    Lg
    Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Das erinnert mich an eine Geschichte. Ich hatte vor ein paar Jahren mal Besuch von sehr entfernter Verwandschaft. Er (85) kam mit neuem Auto und hatte zwei Insassen dabei (78 u 65). Ich hab mir beim Kaffee noch gedacht oh je, eigentlich sollten sie lieber mit der Bahn fahren. Hab das auch gesagt aber das hat ja niemand interessiert. Am Abend erhielt ich Stunden nach ihrer Abfahrt die Nachricht das sie angekommen seien. Viel zu spät weil er mit 60 km/h eine Bordsteinkante mitgenommen hatte, also zu weit rechts gefahren ist. Doch ganz schön was kaputt gegangen an dem neuen Auto aber niemand zu Schaden gekommen.
    Ein paar Tage später hat er das Auto geschrottet. Statt in einer gekennzeichneten Parkfläche, hat er genau daneben geparkt, mitten auf der Straße, und ist von der Straßenbahn erfasst wurden. Zum Glück wieder nur Materialschaden, der war aber beträchtlich! Mit Null Erkenntnis und gut gefülltem Konto wurde wieder ein neues Auto gekauft, damit fährt er immer noch. Er dürfte jetzt knapp 90 sein! Ich gebe zu er ist für sein Alter noch erstaunlich fit geistig, aber ebend nicht mehr in der Lage am Verkehr teil zu nehmen.
    Wenns meine Eltern wären, würd ich schon ordentlich Rabatz machen und dafür sorgen das sie nicht mehr fahren, Aber wie gesagt, nur sehr entfernte Verwandschaft, die hören nicht auf mich. ;-(

    LG Shiva

    AntwortenLöschen
  6. Oh man das war bei euch.
    Habe gestern im Internet davon gelsen.

    Ich möchte gar nicht erst daran denken, was passiert wäre, wenn nicht Wochenende gewesen wäre.

    Nancy

    AntwortenLöschen
  7. ach herrje, das glaube ich das das ein Schock war! Aber ich bin ja auch absolut für eine regelmäßige Kontrolle im Alter.
    Ich wußte gar nicht das wir quasi Nachbarn sind ;-). Nach PI hab ich nur 5 min...
    GLG Conny

    AntwortenLöschen